Handelshof Leipzig Stadtbau Reichsstraße 1-9

Alte Post

Prager Straße 4-10, Leipzig – Graphisches Viertel

Die Alte Post befindet sich an exponierter Stelle im Graphischen Viertel. Die Nähe zur Innenstadt und eine hervorragende Verkehrsanbindung zeichnen diese Immobilie aus. Fußläufig sind der Augustusplatz und die City binnen acht Minuten zu erreichen. Die unweit verlaufende Bundesstraße B2 ermöglicht eine komfortable und schnelle Anbindung an die Autobahnen A14 und A38.

 

Die Alte Post wurde in den Jahren 1876 bis 1880 als „Kaiserliches Paketpostamt“ und „Kaiserliches Postzeitungsamt“ nach den Plänen des Postbaurates Zopf errichtet. 1909 nahm hier das Postscheckamt Leipzig seinen Betrieb auf. In den darauf folgenden Jahrzehnten diente der Gebäudekomplex als Telegrafen-, Zeitungs-, Post- und Postgiroamt. Nach 1990 eröffnete in den Räumlichkeiten eine Filiale der Postbank. Zugleich war das Gebäude vier Jahre lang Sitz der Deutschen Telekom AG.

 

Das Ensemble Alte Post besteht aus vier Gebäuden im Baustil der italienischen Renaissance. Das Hauptgebäude ist viergeschossig mit reich gegliederter Sandsteinfassade und hohen Fenstern. Es erinnert in seiner Form an einen italienischen Palazzo. Das rückwärtige Gegenüber bildet ein dreigeschossiges, ursprünglich als Pferdestall, Werkstätte und Aufenthaltsbereich für Postillione errichtetes Hintergebäude. Das Areal wird seitlich von ein- und zweigeschossigen Häusern mit Fassaden aus Naturstein und unverputztem Ziegelmauerwerk flankiert.

Baujahr:

1890-1900


Gebäude:

4


Nutzfläche (netto):

ca. 11.900 qm


Nutzung:

Büro, Archiv, Musikschule


Maßnahme:

Zwischen 2009 und 2011 erfolgte eine denkmalschutzgerechte Restaurierung und Modernisierung der historischen Bausubstanz.


Status:

abgeschlossen