Handelshof Leipzig Stadtbau Reichsstraße 1-9

Brunnenviertel

William-Zipperer-Straße, Güntherstraße, Georg-Schwarz-Straße und An der Lehde

– Leipzig-Leutzsch/ Leipzig-Lindenau.

Das Brunnenviertel befindet sich in den Stadtteilen Lindenau und Leutzsch. Die William-Zipperer-Straße, Güntherstraße, Georg-Schwarz-Straße und An der Lehde umschließen das Quartier. Schlagader des Leipziger Westens bildet die Georg-Schwarz-Straße, die mit einer Länge von 2,5 km die beiden Stadtteile miteinander verbindet. Besonders junge Kreative zieht es in den Leipziger Westen.

 

Die unmittelbare Umgebung des Viertels blickt auf eine gewachsene Infrastruktur. Innerhalb weniger Minuten sind zahlreiche Geschäfte des täglichen Bedarfs, größere Einkaufsmärkte, kleine Bioläden und Cafés erreichbar. Kindertageseinrichtungen und Schulen sind vorhanden. Das gegenüberliegende Diakonissenkrankenhaus und die ihm angegliederten Praxen bieten ein breites Spektrum medizinischer Betreuung an. Das Quartier verfügt über eine komfortable Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Bus und Straßenbahn halten in fußläufiger Entfernung - Hauptbahnhof und City sind bequem in 15 min. zu erreichen. Das Brunnenviertel verbindet die Vorzüge einer innerstädtischen mit denen einer grünen Lage. Nur wenige Gehminuten vor der Haustür befindet sich der Leipziger Auwald. Das größte zusammenhängende Stadtwaldgebiet Europas lädt zu jeder Jahreszeit zum Erholen bei Spaziergängen oder sportlichen Aktivitäten ein.

 

Das Brunnenviertel besteht aus 61 überwiegend denkmalgeschützten Mehrfamilienhäusern. Diese wurden um das Jahr 1900 in Blockrandbauweise errichtet. Die Leipziger Stadtbau hat die vier Karrees zu einem innerstädtischen Quartier entwickelt, das mit Gemeinschaftsgärten auf lebendige Nachbarschaft setzt. Ein ökologisches Mobilitäts- und Parkraumkonzept berücksichtigt die zeitgemäßen Ansprüche der Bewohner. Alle Wohnungen sind hochwertig ausgestattet und verfügen über intelligente Haustechnik. Die energetische Sanierung der Objekte erfolgte unter Einhaltung des KfW-Effizienzhaus-Niveaus 115. Nach zwei Jahren Projektvorbereitung starteten 2012 im Karree 2 die ersten Arbeiten. Im Frühjahr 2013 konnten bereits die ersten Mieter in die mit viel Liebe zum Detail und denkmalschutzgerecht sanierten Objekte einziehen. Die Sanierung im Karree 2 und 4 sind abgeschlossen. Inzwischen hat die Sanierung im Karree 3 begonnen.

Baujahr:

um 1900


Gebäude:

61


Nutzfläche (netto):

ca. 38.000 m²


Nutzung:

Wohnen (480 Einheiten), Gewerbe (10 Einheiten)


Maßnahme:

Quartiersentwicklung, denkmalgerechte und energetische Sanierung unter Einhaltung des kfW-Effizienhaus-Niveaus 115.


Status:

Bauphase