Handelshof Leipzig Stadtbau Reichsstraße 1-9

Jacobi-Palais

Otto-Schill-Straße 2 / Dittrichring 1, Leipzig – Zentrum

Das historische Objekt ist Bestandteil der hochrepräsentativen Bebauung des Leipziger Innenstadtrings. Es liegt  vis-à-vis des Neuen Rathauses, dem Sitz der Stadtverwaltung und der Thomaskirche. In nur wenigen Gehminuten sind der Marktplatz mit dem Altem Rathaus, das Bundesverwaltungsgericht, Einrichtungen der Universität, Restaurants und Cafés zu erreichen. Vom Westen grenzt das Gebäude an den Pleißemühlgraben. Dieser wurde im zehnten Jahrhundert als Nebenarm der Pleiße angelegt und diente zum Betrieb der städtischen Wassermühlen. In den 1950er Jahren ließ die Stadtverwaltung den Fluß überwölben, ab 1996 erfolgte eine allmähliche Revitalisierung der innerstädtischen Flusslandschaft. Heute ist der Charme des Flüsschens aus dem Leipziger Stadtbild nicht mehr wegzudenken.

 

Das unter Denkmalschutz stehende vierflügelige Neobarocke-Ensemble ließ der Architekt Johann Paul M. Jacobi 1890/92 an der Pforte zum einst berühmten Apels Garten erbauen. Der barocke Garten musste in der Gründerzeit den zeitgenössischen Bauvorhaben weichen. Das Palais gilt als früher Vertreter des großstädtischen Geschäftshaustypus. Der Architekt Jacobi griff in seiner Fassadengestaltung neobarocke Tendenzen auf. Die Strukturierung der Geschäfts- und Wohnräume orientiert sich an den Schemata der Renaissancepalazzi. Zum Zeitpunkt der Erbauung war Leipzig von barocken Bürgerhäusern geprägt. Die hohe Sockelbildung und die Gestaltung der Turmhauben waren hingegegen neuartig. Sie lassen sich auf die gleichzeitig errichteten Prachtbauten in Berlin und Wien zurückführen.

 

Das Gebäude verfügt über einen glasüberdachten Innenhof und beherbergte bis Ende 2012 die Theologische und Juristische Fakultät der Universität Leipzig nebst Bücherei. Das Jacobi-Palais dient heute als drittgrößter Bürostandort der Stadtverwaltung Leipzig. Im Erdgeschoss befindet sich seit Juni 2017 das modernste und größte Bürgeramt der Stadt, im 1. bis 4. OG die Stadtkasse und im 5. OG das Referat für Beschäftigungspolitik. Bis September 2017 sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Baujahr:

1890/92


Gebäude:

1


Nutzfläche (netto):

7.815 qm


Nutzung:

Büro


Maßnahme:

Sanierung und Modernisierung des Gesamtgebäudes. Umbau zu einem zeitgemäßen Bürogebäude mit aktuellster Gebäudetechnik.


Status:

Bauphase


Download
Exposé Jacobi-Palais
LSB_Expose_Jacobi-Palais.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB