Handelshof Leipzig Stadtbau Reichsstraße 1-9

Papageienhaus

Wundtstraße 9/Fockestraße 6, Leipzig-Südvorstadt

Von 1910 bis 1913 als Wohn- und Geschäftshaus für Privatarchitekt Erich Walter Voigt erbaut, liegt das Gebäude 1,5 km südlich des Stadtkerns von Leipzig, unweit des Clara-Zetkin-Park mit Blick auf die Rennbahn ‚Scheibenholz‘. Das unter Denkmalschutz stehende Haus, auch bekannt als „Papageienhaus“, ist ein anspruchsvoller Bau aus hellem Sandstein.

Der langgestreckte Bau mit mächtigem Mansarddach besitzt eine zentrale Eingangszone mit dreiteiligem Portal und zwei kurzen Seitenflügeln.

In den Jahren 1992/1993 wurde das Haus modernisiert und zu einem Bürogebäude umgebaut. 2003 erfolgte nachträglich der Einbau eines Aufzuges. Im Untergeschoss befinden sich Archivräume und 4 Garagen. Im Außenbereich sind 15 Stellplätze vorhanden.

Das Geschäftshaus wird zurzeit als Zentrum für die Kinder- und Jugendpsychatrie der Universitätsklinik Leipzig genutzt.

Baujahr:

1912


Gebäude:

1


Nutzfläche (netto):

3.560 qm


Nutzung:

Gewerbe, Klinik


Maßnahme:

Erneute Modernisierung und Umbau zu einem Zentrum für Kinder- und Jugendpsychatrie für die Universitätsklinik Leipzig. Es erfolgten Planung und Bauleitung, sowie Abnahmen und Übergaben.


Status:

abgeschlossen